Kevin Scholz - Porträtfotografie in der Sächsischen Schweiz

Diesen Beitrag teilen

Tamron Creativity Contest / Porträt

Kevin Scholz - Porträtfotografie in der Sächsischen Schweiz

Der 20-Jährige Kevin Scholz ist Hochzeits- und Porträtfotograf aus der Nähe von Dresden. Seine Idee war es, den großen Brennweitenumfang des 28-200 mm F/2.8-5.6 Di II RXD voll auszunutzen. Dies ist Indoor bei 200 mm meist schwierig, deswegen wollte er gerne ein Outdoor-Porträt-Shooting in der Sächsischen Schweiz umsetzen.

Erzähl uns kurz von Deinem Fotokonzept!

Schlichtes Outfit, kein oder wenig Make-Up und diese einzigartige Felslandschaft der Sächsischen Schweiz. Ich hatte schon vorab die fertigen Bilder vor Augen… Zum einen ist es möglich sehr weitwinklig zu fotografieren, sodass das Model mit der wunderschönen Blätterfärbung und den gigantischen Felsen ein grandioses Bild ergeben würde. Jedoch würde ich auch gern den Kontrast zeigen, in dem man mit einem Close-Up Porträt die gesamten 200 mm ausnutzt. Ich glaube, dass das Bokeh richtig gut zum Ausdruck kommen würde. Evtl. hat man in dieser wunderschönen Landschaft Glück und man kann sogar bei Sonnenuntergang gegen das Licht fotografieren.

Wie lief der Drehtag für Dich? Hast Du es geschafft die gesamte Brennweiten-Spanne für Deine Porträtbilder auszunutzen? Gab es einen Bereich, der besonders spannend war?

Der Drehtag lief leider nicht ganz so nach meinem Plan. Ich wollte schöne Bilder im Sonnenuntergang machen - doch das Wetter hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es war total bewölkt, keine Sonne in Sicht und extrem windig. Dennoch war das Tamron-Team total gelassen und wir konnten das Interview an einer windgeschützten Stelle durchführen. Das Fotografieren jedoch war unmöglich, da es uns beinahe „weggeweht“ hat… Aber so ist das nun mal, man hat leider keinen Einfluss auf das Wetter. Drei Tage später startete ich einen erneuten Versuch und hatte tatsächlich Glück. Wir hatten einen wirklich sensationellen Sonnenuntergang und die Temperaturen waren angenehm.

Du bist sonst Hochzeitsfotograf – mit wie vielen Brennweiten warst Du vorher auf einem Event unterwegs und wird das Tamron 28-200 mm F/2.8-5.6 Di II RXD alle Objektive ersetzen können?

Ich fotografiere auf Hochzeiten meist mit zwei Kameras, an denen während der Trauung ein Tamron 28-75mm F/2.8 Di III RXD und ein anderes Zoomobjektiv geschraubt sind. Für die Paar-Porträts danach nutze ich jedoch meist Festbrennweiten, weil ich den Bildlook bei einer Offenblende von F1.4 oder F1.8 einfach nur liebe. Das Tamron 28-200 mm F/2.8-5.6 Di II RXD wird nicht all meine Objektive ersetzen können. Man benötigt drinnen meist wirklich auch im hohen Brennweitenbereich von 180 bis 200 mm eine durchgehende Blende von F2.8. Ich will nicht den ISO-Wert bei F5.6 unnötig hochschrauben, weil dann einfach das Rauschen zu stark zunimmt und die Bildqualität stark nachlässt. Da ich privat aber öfter reise, wird das 28-200 mm F/2.8-5.6 Di II RXD da sicherlich mein „Immerdrauf“-Objektiv werden. Mit diesem großen Brennweitenbereich in einem Objektiv hat man einfach so viele Möglichkeiten, das Motiv in ganz unterschiedlichen Blickwinkeln einzufangen.

Wie war das Tamron 28-200 mm F/2.8-5.6 Di II RXD in der Praxis?

Da ich schon das Tamron 28-75 mm F/2.8 Di III RXD besitze, war ich nicht von Tamrons stetig sehr guter Qualität erstaunt. Alle Objektive aus der E-Mount Serie von Tamron sind super hochwertig verarbeitet und sehr leicht und kompakt gebaut. Man kann einen Filter für alle Zoomobjektive von Tamron nutzen, was ich sehr praktisch finde. Bei Sonys GM Objektiven benötigt man oft einen neuen Filter, da der Filterdurchmesser ein anderer ist. Das macht alles unnötig kostenintensiv. Da denkt Tamron sehr gut mit und überlegt genau, wie sie ihre Objektive zur vollen Zufriedenheit ihrer Kunden bauen können. Wo findest Du Deine Models? Über eine Modelagentur oder im Freundeskreis? Meine Models stammen teilweise aus meinem Freundeskreis, jedoch buche ich bei größeren Shootings von Kunden auch mal bei einer Modelagentur. So konnte ich schnell gute Kontakte schließen und auch ein sehr gutes und zuverlässiges Netzwerk aufbauen.

Ähnliche Artikel